Garten Saison ////// 2016

Namaste Alle,

Lange ist der letzte Blogeintrag her… Viel ist bei uns passiert und ich möchte euch gerne wieder updaten was bei uns im Garten los ist! =) Diese Saison sind noch ein Hügelbeet, ein Keyhole Garden und ein wunderschöner Steg zum Verweilen dazugekommen. Neu ist auch, dass wir den Dienstag zum Gärtnertag erkoren haben! Jeden Dienstag treffen wir uns mit einer Freundin (ehemalige Gärtnerin) und werkeln bei uns! Dadurch ist die Setzlingsanzucht schon viiiiel professioneller geworden dieses Jahr! =) Wir haben eine grosse Diversität an kleinen Setzlingen die wir überall im Garten verteilen und verschenken! Die Freude ist gross, denn unser Garten hat richtig Gestalt angenommen die letzten Wochen! =) Hier ein paar Eindrücke:

 

 

 

Der Keyhole Garden

 

Keyhole=Schlüsselloch, betrachtet man das Beet von Oben sieht es aus wie ein Schlüsselloch

Beim Keyhole Garden ist in der Mitte ein Kompost der die ganzen Nährstoffe für die Pflanzen verfügbar macht. Somit wird die Erde des Keyhole Gardens permanent gedüngt und steigert so die Produktivität in diesem Beet. Wir haben in der untersten Schicht des Keyholes viel Holz vergraben, welches zusätzlich Humus liefert indem es zerfällt. Des weiteren speichert das Holz das Regenwasser, es hat die Funktion eines Schwammes. So müssen wir dieses Beet nicht wässern. Die Pflanzen gediehen sehr gut in diesem Beet und geniessen die Wärme die ihnen die Steinmauer bis spät in die Nacht spendet. Wir haben Auberginen, Bergauberginen, Bohnen, diverse Kohle, Schotenrettich, Gurken, Kürbis, Artischocke, Mohn, Kapuzinerkresse, Lavendel und Haferwurz  ins Keyhole gepflanzt und gesät-schauen wir mal was alles gedeihen wird! =)

Wir ernten zur Zeit schon viel Salate, Spinat, Mangold, Melisse, Salbei, Oregano, Thymian, Basilikum, Erbsen, Rhabarber, Erdbeeren, Himbeeren und Stachelbeeren…

 

Namaste

<3-lichst eure Laura //////////

Den Garten winterfest machen/// Verbesserungen

Viele Monate ist es ziemlich still auf dieser Homepage gewesen….. Das heisst aber nicht, dass unser Gartenprojekt auf Eis gelegt war. Im Gegenteil.

Trotz der Trockenheit und Hitze in diesem Sommer, konnten wir viele Zucchinis, Kürbisse, Mangold, Kräuter, Mais, Himbeeren und Tomätchen ernten. Beim Mais reichte die Menge der Ernte nur, um genug Saatgut für nächste Saison zu haben…. Immerhin haben wir nun Mais-Saatgut welches extrem beständig ist gegen Trockenheit und Hitze!;-)

Im Juli und August haben wir regelmässig den Garten gewässert, weil ansonsten alles verdorrt wäre.

Dank des warmen und mega sonnigen Herbstes hatten wir bis vor einer Woche noch reife Tomaten. Erst jetzt sind diese verfroren und hängen ziemlich traurig rum…..

Diese Woche haben wir den Garten winterfest gemacht. Wir haben sämtliche trockene Maisstängel, verdorrte Zucchini-Pflanzenreste, Bohnen und vieles mehr ausgezupft. Zuerst hatten wir den Impuls, diese Pflanzenreste zu häxeln um später als Mulchschicht auszubreiten. Doch dieses Material liess sich partout nicht durch den Häxler ´jagen´, da beschlossen wir es einfach zu kompostieren.

Verbesserungen für nächste Saison: 

  • Wir möchten nächste Saison geordnetere Beete anlegen, um Karotten, Kohl, Kartoffeln und vieles mehr gezielt anzupflanzen
  • Bohnen eher als Bodenverbesserer einsetzten, die Ernte ist sekundär
  • Mehr Mist als Dünger in den Boden einbringen
  • Gezielt Kräuter auf der Kräuterschnecke anpflanzen–> Setzlinge ziehen
  • Das grosse Hügelbeet gezielt bepflanzen anstelle von vielen Samen aussäen

Aktuelle Bilder vom Garten folgen noch….

 

Namaste ❤

Laura

 

 

Cornichons selber einlegen 

Als ich heute auf dem Markt war um Frisches zu holen, entdeckte ich knackige grüne Cornichongürkchen und mir kam spontan die Idee sie selber einzumachen! 

Ich kaufte mir 700 Gramm Gürkchen und noch einen halben Liter Rotweinessig. 

  
Nachdem ich die Gürkchen geputzt und geschrubbt hatte, schnitt ich sie in nicht zu dünne Scheibchen. Eine grosse rote Zwiebel schnitt ich in feine Ringe, zwei Knoblauchzehen in feine Scheiben und mischte diese unter die Gurkenscheiben 

  und salzte die ganze Mischung mit 2 vollen Esslöffeln Salz. 

Die Mischung eine halbe Stunden einziehen lassen und danach das Salz wegwaschen. Am Besten geht das mit einem grossen Sieb, so verliert man weder Gürkchen, noch Zwiebeln oder Knobli. 🙂 

Während dem Ziehen habe ich Dill kleingeschnitten, Dillknospen gesäubert und entstielt und Fenchel bereitgestellt. Die frischen Kräuter mische ich nun auch zu den Gürkchen, zusammen noch mit ein paar Pfefferkörner.

  
Da wir keine Geschirrspülmaschine haben, sterilisieren wir unsere Einmachgläser mit kochendem Wasser, was dann so aussieht: 

  
Nun bringen wor folgende Mischung zum kochen: 500 ml Rotweinessig, 250 ml Wasser, 3 Esslöffel Zuker und eine Prise Kurkuma. 

Die Gürkchenscheiben-Mischung habe ich in die sauberen Gläser gefüllt, um sie mit dem kochenden Essigsud aufzufüllen. 

Et voilà, so sehen die gefüllten Cornichongläser aus: 

  
Nach dem Auskühlen sind die Gläser mindestens 3 Wochen im Kühlschrank haltbar! Jeeeppaaaa!! 🙂

Hier nochmal eine Auflistung der Zutaten: 

– 700 g Gürkchen

– 500 ml Essig

– 250 ml Wasser

– 2 TL Salz

– eine prise Kurkuma

– einen Bund Dill

– eine grosse Zwiebel

– 2 Knoblizehen

– 3 TL Zucker 

– flacher TL Pfefferkörner

////// DIY selber einmachen||| Cornichons/// 2015 

Love Peace Respect ////\\\\\\\